Eine Klinik des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Ein Paar geht händehaltend am Strand entlang

Fakten zur Kontinenz und Potenz nach einer Prostatektomie

Kontinenz

Das nach dem Aspekt der Heilung wichtigste Anliegen der Patienten nach einer Prostatakrebsbehandlung ist, dass die Kontinenz erhalten bleiben kann. Natürlich spielen das Alter des Patienten, mögliche Begleiterkrankungen und die Art der Nerverhaltung – an einer Seite oder an beiden Seiten der Prostata – eine Rolle. Doch entscheidend für den Erhalt der Kontinenz ist es, dass die Harnröhre so präpariert wird, dass der Schließmuskel in kompletter funktioneller Länge erhalten bleibt und seine anatomische einwandfreie Lage im Beckenboden rekonstruiert wird. Dafür haben wir in der Martini-Klinik die FFLU-Operationstechnik (Full-Functional-Length-Urethra) entwickelt, mit der die Funktionstüchtigkeit des Harnröhrenschließmuskels komplett erhalten bleiben kann. Diese Operationstechnik wird bei beiden Operationsmethoden angewandt, sowohl bei der klassischen offenen Operation, als auch bei der roboterassistierten Operation mit dem da Vinci-System. Bezüglich der Kontinenzrate ergibt sich zwischen den beiden Operationstechniken kein statistischer Unterschied.

Martini-Klinik

Durch dieses Thema begleitet Sie

Priv.-Doz. Dr. Hendrik Isbarn
Mitglied der Faculty

Vergleich ORP und RARP Kontinenz

Kontinenz

In dieser Grafik zeigt sich, dass mit 25,8 % gegenüber 21,8 %, die offene Operation ein wenig besser abschneidet. Nach drei Monaten sind beide nahezu gleich auf. Hier führt die roboterassistierte Methode mit 78,4 % gegenüber 77 % bei der offenen Methode. Nach einem Jahr bleibt der geringe Abstand: 90,3% gegenüber 88,8%. 

Potenz

Bleibt noch die Frage nach der Potenz. Definiert man Potenz zum Beispiel mit der Frage, ob nach der Operation die Durchführung von Geschlechtsverkehr möglich ist, so bejaht dies ein Großteil unserer Patienten, bei denen die Nerven auf beiden Seiten der Prostata geschont werden konnten.

Die Tabelle zeigt die aktuellen Potenzraten von mehr als 10.000 unserer Patienten, die präoperativ potent waren und wo ein Erhalt beider Nervenstränge möglich war. Diese Ergebnisse sollen für Sie eine Orientierung sein. Zwischen den Operationstechniken ergab sich nach unserer statistischen Auswertung kein signifikanter Unterschied bei den Patienten unter 59 Jahren. Bei den älteren zeigt sich eine geringe Tendenz zu Gunsten der roboterassistierten Operation. 

Vergleich ORP und RARP Potenz

Potenz

In der zweiten Grafik wird deutlich, dass die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr bei den unter 59jährigen Männern mit 89,9% und 90,8% nahezu gleich auf ist. Bei der Altersgruppe 59 bis 65 Jahre schneidet die klassische offene Methode mit 83,8 % gegenüber 78,2 %, bei den über 66jährigen Männern mit 70,9 % gegenüber 81,9 % die roboterassistierte Methode tendenziell besser ab.

Martini-Klinik

Operationsmethoden im Vergleich

Prof. Dr. Alexander Haese über die offene Prostatektomie und die roboterassistierte Operationsmethode.

11.23 Minuten

Martini-Klinik

Volle Fahrt voraus

Kontinenz und Potenz nach OP. Dr. Burkhard Beyer beschreibt die Faktenlage.

7.45 Minuten


Weitere Informationen

Fakten zur Rezidivfreiheit und zum Überleben