Eine Klinik des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Unsere Zertifizierungen im Überblick

Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2015

Im medizinischen Bereich hat Qualität und Sicherheit einen besonders hohen Stellenwert. Hierbei geht es nicht nur um Hygiene und reibungslose Abläufe, sondern auch um physische und mentale Bedürfnisse der Patienten. Um den komplexen Anforderungen gerecht zu werden, ist der Einsatz eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems sinnvoll.

Die ISO 9001 ist die Grundlage für das bekannteste und am weitesten verbreitete Qualitätsmanagementsystem. Die Norm formuliert, was Unternehmen tun können und sollten, um den Qualitätsanforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden. 
Für das Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen finden sich die entsprechenden Vorgaben im Sozialgesetzbuch V, §137. Im Mittelpunkt der Zertifizierung steht die Betrachtung und Bewertung der organisatorischen Kernprozesse der Martini-Klinik. Ziel ist die Evaluation der Vernetzung allgemeiner mit organisationsspezifischen Qualitätsanforderungen.

Die Vorteile eines QM-Systems nach ISO 9001 sind:

  • Effektivierung der Prozessabläufe bei Diagnose, Therapie und Nachbehandlung
  • Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation der Martini-Klinik
  • Reduzierung von Risiken und Fehlervermeidung
  • Verbesserung der Behandlungsqualität

Die Martini-Klinik hat mit ihrer Entstehung ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut und ist seit 2006 zertifiziert.

LGA TÜV Rheinland

DKG Deutsche Krebsgesellschaft

Durch ihr Zertifizierungssystem möchte die Deutsche Krebsgesellschaft die Betreuung onkologischer Patienten verbessern und ihnen in jeder Phase ihrer Erkrankung eine Behandlung ermöglichen, die sich an hohen Qualitätsmaßstäben orientiert. Die Anforderungen sind in Erhebungsbögen mit Qualitätsindikatoren zusammengefasst. Sie werden in interdisziplinären Kommissionen erarbeitet und regelmäßig aktualisiert. Leitlinien spielen eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Qualitätsindikatoren. 

Zertifizierte Zentren sind zertifizierte Netzwerke aus stationären und ambulanten Einrichtungen, in denen alle an der Behandlung eines Krebspatienten beteiligten Fachrichtungen eng zusammenarbeiten. Neben Chirurgen, Radioonkologen, Pathologen, Experten für die medikamentöse Tumortherapie und weiteren Fachdisziplinen gehören dazu unter anderem auch onkologische Pflegekräfte, Psychoonkologen und Sozialarbeiter.

Die Martini-Klinik ist seit 2007 zertifiziertes Prostatakrebszentrum und muss in jährlichen Audits nachweisen, dass sie die fachlichen Anforderungen für die Behandlung einer Tumorerkrankung erfüllt und zudem über ein etabliertes Qualitätsmanagementsystem verfügt (DIN ISO 9001 – siehe unten).

Seit 2021 ist die Martini-Klinik als Prostatakarzinomzentrum zusätzlich Teil des Uroonkolgischen Zentrums des Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Das heißt, neben dem Modul „Prostata“ sind auch noch die beiden Module „Harnblase" und „Niere" eingeschlossen.

Logo DKG

ICHOM

ICHOM steht für International Consortium for Health Outcome Measurements, mit Sitz in Boston, USA. Zusammen mit Patienten, Ärzten und anderen Branchenexperten wurden die nötigen Werkzeuge entwickelt, um Patient Reported Outcomes (Ergebnisqualität von medizinischen Behandlungen) zu messen. Dabei handelt es sich um standardisierte Fragebögen, die die Patienten selbst ausfüllen. Über diese Standardsets werden anschließend subjektive Endpunkte von Therapien zur empfundenen Lebensqualität der Patienten gemessen. Das Ergebnis ist dann unter Patienten mit der gleichen Krankheit vergleichbar. 

Die Ärzt:innen der Martini-Klinik haben die Standardsets für das lokalisierte und fortgeschrittene Prostatakarzinom mitentwickelt und nutzen dieses für ihre Patienten.

Logo Ichom

Prostate Cancer Outcomes Study (PCO Studie)

Die Martini-Klinik ist ein Vorreiter bei der Messung der Ergebnisqualität. Mit der „Prostate Cancer Outcomes“ (PCO) Studie ist es nun erstmals gelungen, diese Ergebnisse international vergleichbar zu machen.

Die PCO-Studie hat es sich zum Ziel gesetzt, die patientenberichtete Ergebnisqualität beim lokalbehandelten Prostatakarzinom (PCa) zu erheben und zwischen von der DeutschenKrebsgesellschaft e.V. (DKG) zertifizierten Zentren zu vergleichen. Erhoben werden die im ICHOM-Set benannten Variablen zzgl. einer Auswahl weiterer soziodemographischer, krankheits- und behandlungsbezogener Indikatoren bei Patienten mit lokal begrenztem Prostatakarzinom. 

„Patientenberichtete Ergebnisqualität“ beim PCa umfasst hier die fünf wichtigsten Symptome und Funktionseinschränkungen der Erkrankung und Behandlung: Inkontinenz, irritative/obstruktive Symptomatik, gastrointestinale Symptomatik, Sexualität und Vitalität.

Der vorliegende Bericht beinhaltet die Ergebnisse der über 100 DKG-zertifizierten Prostatakrebszentren mit fast 30.000 in die Studie eingeschlossen Patienten.

PCO-Studie in der Martini-Klinik
PCOStudy Webseite
Movember-Bewegung Webseite

Urkunde PCO-Zentrum

 

Logo PCO Study

European Prostate Epicenter

Die Martini-Klinik ist das weltweit größte Prostatakrebszentrum für roboter-assistierte Operationssysteme und zusätzlich internationales Ausbildungszentrum zum Training von Chirurgen in diesem Fachgebiet.

Logo European Prostate Epicenter
Martini-Klinik

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Renter
Forschungs- & Studienkoordination

Kontakt
+49 (0)40 7410-53115
a.renter(at)uke.de