Die Photodynamische Therapie (Tookad)

Bei der photodynamischen Therapie handelt es sich um eine zielgerichtete Therapie. also eine Behandlung, die ausschließlich im Tumorbereich wirkt. 

Zuerst wird intravenös eine fotosensible Substanz (Tookad) verabreicht. Diese wird später durch punktuellen Lichteinfluss genau dort aktiviert, wo sie innerhalb der Tumorgefäße zerstörend wirken soll. Dazu wird eine dünne optische Faser in das zu behandelnde Areal eingeführt. Licht einer bestimmten Wellenlänge wird hierüber auf das Tumorgewebe abgegeben. Dieses Licht aktiviert dann genau dort, wo die Faser plaziert wurde, die Substanz, die vorher intravenös gegeben wurde und systemisch wirkt, sich also im ganzen Körper verteilt. So entstehen am Ort der Lichteinwirkung Sauerstoff- und Stickstoffverbindungen, die einen Verschluss der Tumorzellen umgebenden Gefäße auslösen. Dieses führt dann zum Absterben des Gewebes und somit einer effektiven Behandlung der Krebsherde. 

Dieses Verfahren befindet sich zurzeit in der Zulassung. Die Martini-Klinik hat an der Zulassungsstudie, die erfolgreich abgeschlossen wurde, mitgearbeitet. Bei erfolgter Zulassung werden Sie über Therapiedurchführungen in der Martini-Klinik informiert.