Therapieentscheidung bei früh entdecktem Prostatakrebs

Bei der Bewertung eines mutmaßlich lokalisierten (auf den Ursprungsort begrenzten) Tumors darf man in puncto Therapieentscheidung  nicht allein die Aggressivität des Tumors beachten. Bei einem so langsam wachsenden Tumor wie dem Prostatakrebs, der noch dazu in einem sehr früh Stadium entdeckt wurde, ist die weitere geschätzte Lebenserwartung des Patienten ein ein ebenso wichtiges Kriterium.

Eine lokale Behandlung wie die Operation oder Bestrahlung könnte die geeignete Therapie sein, wenn die geschätzte weitere Lebenserwartung bei Männern mit sehr früh entdeckten Tumoren mehr als 15 Jahre, bei aggressiveren Tumoren mehr als 10 Jahre beträgt. Im Umkehrschluss ist eine Aktive Überwachung dann sinnvoll, wenn die geschätzte Lebenserwartung weniger als 15 bzw. 10 Jahre beträgt. Warum? Weil in diesem Zeitraum mit hoher Wahrscheinlichkeit keine durch den Prostatakrebs verursachten medizinischen Probleme zu erwarten sind. Dieser grobe Richtwert bedarf aber unbedingt einer ärztlichen Einschätzung in Hinblick auf die individuelle Gesundheit des Patienten.

Was bedeutet das konkret? Bei jüngeren Patienten ist häufiger eine Operation angeraten. De facto sind knapp 80% der Patienten, die in der Martini-Klinik operiert werden, jünger als 69 Jahre, etwa 20% zwischen 70 und 75 Jahre.

Wie errechnet man seine geschätzte weitere Lebenserwartung

Das Max-Planck-Institut Rostock, das sich speziell mit demographischen Fragen beschäftigt, hat folgende Statistik veröffentlicht.

Patientenalter bei Diagnose 657075
A   Mittlere weitere Lebenserwartung Ø in Jahren16,9413,3710,17
B   Mittlere weitere Lebenserwartung bei den gesündesten 25%24,420,115,1

In der Zeile A sehen Sie die Mittelwerte aller Männer, egal wie gut der jeweilige allgemeine Gesundheitszustand ist. Die Statistik zeigt in der Zeile B, dass Männer, die zu den 25% gesündesten zählen, länger leben und zwar im Mittel etwa 90 Jahre alt werden. Wie die eigene Lebenserwartung in etwa einzuschätzen ist, muss natürlich im Gespräch mit dem Arzt erfolgen.

Anhaltspunkte für die  Einschätzung der Lebenserwartung liefern Tests, bei denen Sie Ihr biologisches Alter errechnen. Wenn die Testauswertung ein jüngeres biologisches Alter als Ihr tatsächliches ergibt, können Sie eine längere mittlere Lebenserwartung als in der Zeile A annehmen.