Selbsthilfegruppen für Prostatapatienten

Die Martini-Klinik bietet psychologische Unterstützung vor, während und nach dem Aufenthalt in unserer Klinik an. Neben dieser psycho-onkologischen Betreuung kann der Kontakt zu einer Prostatakrebsselbsthilfegruppe hilfreich sein. Patienten berichten uns, dass ihnen ein Gespräch mit anderen erkrankten Männern in dieser schwierigen Krankheitssituation geholfen hat. Selbsthilfegruppen bieten einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch an, wobei Angehörige und Partner willkommen sind. In den Selbsthilfegruppen besteht die Möglichkeit, sich offen über die Krankheit und die damit zusammenhängenden Probleme auszutauschen. Es besteht die Möglichkeit, sich aus Sicht anderer Betroffener über Diagnose und Therapiemöglichkeiten zu informieren und damit psychische Stabilität und Zuversicht zurückzugewinnen. 

Die Prostatakarzinom-Selbsthilfegruppen werden in Deutschland durch den Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS) organisiert. 

Die Martini-Klinik pflegt einen engen Kontakt zur Leitung des BPS, zum Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe Schleswig-Holstein (LPS-SH) sowie zu weiteren regionalen Selbsthilfegruppen des BPS.

Krebserkrankt und trotzdem in Kontakt

27. Januar 2022 | 16.30 Uhr

Krebserkrankt und trotzdem in Kontakt

Prof. Gunhild von Amsberg und Dr. Burkhard Beyer vermitteln die aktuellsten Erkenntnisse und Informationen zu Prostata-, Nieren- und Blasenkrebs. Gleichzeitig bringen die großen Selbsthilfegruppen-Verbände die Patientnensicht ein und stehen für Rückfragen bereit. Eine Veranstaltung des Universitären Cancer Center Hamburg. Weitere Information und Anmeldung finden Sie hier

Prostata-Krebs immer noch ein Tabuthema

März 2018 / Neue Westfälische

Prostata-Krebs immer noch ein Tabuthema

Dr. Yamini Nagaraj referierte beim Prostatakrebs Informationstag im Kreis Herford über die Fokale Therapie als Alternative zur radikalen Prostatatektomie.