Ihre Daten für die Forschung

Seit mehr als 20 Jahren bauen wir für eine breit gefächerte Erforschung des Prostatakarzinoms Daten-, Biomaterial- und Gewebebanken auf und aus. Unser Ziel ist es, Heilungschancen auch von weit fortgeschrittenen Erkrankungen zu erhöhen oder gar der Entstehung von Prostatakrebs vorzubeugen. Blut- und Gewebeproben von mittlerweile mehr als 25.000 Patienten stehen der Martini-Klinik für die wissenschaftliche Auswertung zur Verfügung, und dank Ihrer Hilfe werden wir noch mehr erreichen können. Ziel der Forschung mit klinischen Daten ist, neben der Verbesserung der medizinischen Diagnostik und Therapie, die Krankheitsverhinderung sowie die Verbesserung der Lebensqualität während und nach der Behandlung.

Die Grundlage unserer wissenschaftlichen Aktivitäten bildet eine umfangreiche Datenbank, in der krankheitsbezogene Informationen von Patienten mit diagnostiziertem Prostatakarzinom gespeichert sind. Neben Angaben wie PSA-Wert, Alter und genaue Tumordiagnose vor dem Eingriff werden auch die Ergebnisse der feingeweblichen Untersuchung der entnommenen Prostata erhoben.

Nach der Therapie interessiert uns vor allem Ihre Lebensqualität, besonders die potenziell gefährdete Potenz und Kontinenz. Noch viele Jahre nach Ihrer Operation sind diese Informationen für uns interessant und für die Entwicklung neuer Therapien ausschlaggebend. Zusätzlich werden im Rahmen der Präventionsforschung Fragen zu Ernährung und Sport ausgewertet. Neben der Forschung dienen die Daten auch unserer klinikeigenen Qualitätskontrolle. Bei Ihren medizinischen und persönlichen Angaben zu Forschungszwecken handelt es sich z. B. um Art und Verlauf der Erkrankung, Behandlungsart sowie Alter und sonstige Angaben zum Lebensstil.

Um diese Daten auch nach Abschluss der Behandlung erheben zu können, gibt es zwei Möglichkeiten. Unsere Patienten können die Fragebögen online ausfüllen oder es werden Fragebögen mit frankiertem Rückumschlag und der Bitte um Beantwortung zugeschickt. Die ersten vier Fragebögen (nach drei Monaten, nach einem, zwei und drei Jahren) sind recht umfangreich (13 Seiten). In den folgenden Jahren bitten wir Sie jährlich nur noch um die Beantwortung von acht Fragen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihr Einverständnis zur wissenschaftlichen Verwendung Ihrer klinischen Daten geben würden und auch mit der Beantwortung der Fragebögen einverstanden sind.Sollten Sie sich nicht entschließen können, Ihr Einverständnis zu geben, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass dadurch Ihre Behandlung in keiner Weise beeinträchtigt wird.