Fakten zählen: Einzigartiges Wissen über Therapieerfolge

Fakten geben Halt. Besonders in der Phase zwischen Diagnose und Therapie, in der Unsicherheiten die zu treffenden Entscheidungen begleiten, können Zahlen einen Ausblick geben. An dieser Stelle möchten wir Ihnen unsere dokumentierten Behandlungsergebnisse vorstellen.

"Überall dort, wo Behandlungsergebnisse gemessen werden, verbessert sich die Qualität dramatisch. Leider ist die konsequente Ergebnismessung immer noch die Ausnahme"

Michael E. Porter, Wirtschaftswissenschaftler an der Harvard-Universität, Cambridge, USA

Eine dieser Ausnahmen ist die Martini-Klinik. Hier werden die Behandlungsergebnisse akribisch erfasst und in der Forschung sowie von allen Operateuren zur Reflektion ihrer persönlichen Operationsergebnisse in Hinblick auf Kontinenz und Potenz ausgewertet. Normalerweise erfahren Operateure nicht die Resultate ihrer Behandlung, da die Nachsorge überwiegend in den Praxen der niedergelassenen Kollegen erfolgt. Wir erhalten die Informationen von unseren ehemaligen Patienten, die wir einmal pro Jahr bezüglich ihrer  Lebensqualität befragen. Mittlerweile korrespondieren wir Jahr für Jahr mit mehr als 25.000 ehemaligen Patienten. 
Mehr Informationen zur Datenerhebung

Die Ergebnisse zu den Heilungsraten und zur Lebensqualität wurden und werden kontinuierlich aktualisiert, um unsere Patienten über die jeweils aktuellen Erfolgsraten der unterschiedlichen Therapien zu informieren. Als wissenschaftlich arbeitende Klinik ermitteln wir aber auch weitere Daten und interessante Statistiken, die wir Ihnen auf einer Seite zusammengestellt haben.

Da die Entwicklung der klinischen und pathologischen Daten ein permanent fortschreitender Prozess ist, sind die Ergebnisse dynamisch und können in späteren Auswertungen von den aktuellen Ergebnissen abweichen.

Ergebnis
deutschlandweit
Martini-Klinik
Volle Kontinenz56,7 % 93,5 % ***
Schwere Inkontinenz **4,5 %0,4 %
Schwere, erektile Dysfunktion (1 Jahr) *75,5 %34,7 %
Harnleiterverletzung0,6 % 0,04 %
Sepsis2,5 % 0,04 %
Lungenembolie0,8 %0,1 %
Wundheilungsstörung1,7 %0,9 %
Enddarmverletzung1,7 %0,2 %
Thrombose2,5 % 0,4 %

*   einschließlich Patienten, die bereits vor der OP eine Potenzschwäche aufwiesen
** mehr als 5 Vorlagen am Tag
*** volle Kontinenz wird definiert als: null Vorlagen bzw. eine Vorlage zur Sicherheit

Quelle: BARMER GEK Krankenhaus Bericht 2012, Martini-Klinik Datenbank
Veröffentlicht in "Case Study: Martini Klinik: Prostate Cancer Care"  by Michael E. Porter, Jens Deerberg-Wittram, Clifford Marks, Harvard Business School

Wie groß ist die Chance auf Heilung?

Für Sie als Patient bedeutet Heilung die komplette Entfernung des Prostatakrebses durch eine Operation oder die komplette Abtötung desselben durch eine strahlentherapeutische Behandlung.
Die Lebensqualität sollte dabei durch die Therapie möglichst wenig beeinflusst werden. 

Als geheilt gilt der Patient üblicherweise, wenn er mindestens fünf Jahre nach dem Eingriff keinen Prostatakrebs-Rückfall (auch „Rezidiv“ genannt) erlitten hat. Dieses kann nach erfolgter Prostatakrebs-Therapie gut über den PSA-Wert kontrolliert werden. Weitere apparative Verfahren (MRT, CT, Knochenszintigramm) können je nach Verlauf zum Einsatz kommen.

Die Resultate, die Ihnen hier vorgestellt werden sind das Ergebnis von über zwei Jahrzehnten fortgesetzter klinischer Qualitätskontrolle. Die Ärzte der Martini-Klinik möchten daher von ihren Patienten nach dem Aufenthalt bei uns gern wissen, wie es den Männern geht, wie sich ihre Lebensqualität nach der Therapie entwickelt hat und ob sie vom Krebs geheilt werden konnten. Neben dem Interesse am Wohlbefinden des Patienten, auch Jahre nach seinem Eingriff in der Martini-Klinik, können so Schlüsse gezogen werden, wie die Heilungs- und Lebensqualitätschancen für künftige Patienten sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Zahlen, Daten und Fakten über die Ergebnisse unserer Behandlungen.

Gesundheit unserer Patienten nach 10 Jahren
*1 Krankheitsspezifisches Überleben/
*2 Biochemische Rezidivfreiheit
*1*2
pT2Tumor nur innerhalb der Prostata98%87%
pT3aTumor infiltriert die Kapsel98%53%
pT3bTumor infiltriert die Samenblase87%28%
pT4Tumor infiltriert die Umgebung 77%6%
Häufig gestellte Fragen

Wie erkenne ich, dass ich geheilt bin?

Den Prostatakrebs kann man mit bloßem Auge nicht sehen und somit weder seine Tumorausbreitung noch die Heilung während der Operation abschätzen. Eine erste, wichtige Information erhält man durch eine sehr subtile und sehr aufwändige histologische Aufarbeitung (feingewebliche Untersuchung) der entnommenen Prostata und der entnommenen Lymphknoten. Aufgrund dieser so genannten Histologie ist eine erste Aussage möglich, ob eine Heilung durch die Operation erfolgt ist oder nicht. In letzterem Fall gibt es dann immer noch eine 2. Chance der Heilung durch eine Nachbestrahlung.

Wie lange dauert die Genesung nach der Operation?

Wir veranschlagen ca. zwei bis drei Wochen zur weiteren Genesung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Nach dieser Zeit sind Sie dann meistens für die täglichen Verrichtungen ausreichend erholt.