Aktuelles

Neue medikamentöse Behandlungsmöglichkeit

September / New England Journal of Medicin

Neue medikamentöse Behandlungsmöglichkeit

Eine neue medikamentöse Behandlungsmethode bei neu diagnostiziertem, metastasiertem und kastrationsnaivem Prostatakrebs erzielt signifikant gute Ergebnisse. Nun bleibt die Empfehlung des GBA abzuwarten.

Diagnostische Genauigkeit des mpMRT bei einer Rebiopsie

August 2017 / Br J Cancer

Diagnostische Genauigkeit des mpMRT bei einer Rebiopsie

Das mpMRT hat einen festen Stellenwert in der Diagnostik. Dennoch zeigt diese Studie, dass es einen kritischen Umgang mit der tatsächlichen Wertigkeit, gerade im Hinblick auf den sicheren Tumorausschluss geben sollte.

Einfluss der zytoreduktiven Prostatektomie auf die Prognose von Patienten mit Knochenmetastasen

Juli 2017 / European Urology Focus

Einfluss der zytoreduktiven Prostatektomie auf die Prognose von Patienten mit Knochenmetastasen

Die erste retrospektive Vergleichsstudie, die keinen onkologischen Vorteil der lokalen Therapie gegenüber der nicht-lokalen Therapie beim metastasierten Prostatakarzinom zeigt. Und ein Aufruf, dass weitere randomisierte Studien nötig sind, um den Effekt der lokalen Therapie beim metastasierten Prostatakarzinom auf das Überleben der Patienten zu untersuchen.

Reduktion von Antibiotika und deren Auswirkung

Juni 2017 / The Lancet

Reduktion von Antibiotika und deren Auswirkung

Das Clostridium difficile Infektionspräventionsprogramms in England zeigte deutlich, dass eine konsequente Reduktion von Antibiotika dringliche infektiologische Sequaelae positiv beeinflussen kann.

Gradmesser für die Bösartigkeit von Prostatakrebs entdeckt

8. Dezember 2014 / dkfz.de

Gradmesser für die Bösartigkeit von Prostatakrebs entdeckt

Ein Protein könnte in Zukunft die Wahrscheinlichkeit für einen aggressiven Verlauf der Erkrankung anzeigen und so die Wahl der passenden Therapie unterstützen.

Die hohe Kunst des Einschätzens

16.05.2014 / Frankfurter Rundschau

Die hohe Kunst des Einschätzens

Ein Prostatakrebs muss nicht immer operiert und einige nicht einmal behandelt werden. Allerdings ist die Entscheidung darüber oft eine Gradwanderung.