Wir heißen Sie als Gast willkommen

Für einen raschen Genesungsprozess ist uns neben einer Behandlung auf höchstem medizinischem Qualitätsniveau die persönliche Zuwendung sehr wichtig. Sich Zeit zu nehmen und damit dem Patienten Zeit zu schenken ist kein Luxus, sondern für uns Pflegende eine Selbstverständlichkeit. Der persönliche Dialog zwischen Patient, Arzt und Pflegendem dient dem Ziel einer ganzheitlichen Wahrnehmung des Menschen und dem Erhalt seiner Lebensqualität. Sie sind unser Mittelpunkt - von der ersten Minute bis zur Abreise.

Uns ist bewusst, dass für Sie der bevorstehende Eingriff mit vielen Unsicherheiten, Sorgen und Ängsten verbunden ist. Um Ihnen hoffentlich einen Großteil der Ängste schon weit vor Ihrem geplanten Termin nehmen zu können, haben wir Ihnen einige Informationen über den Ablauf Ihres Aufenthaltes in unserem Haus zusammengestellt. 

Trotz des weltweiten Rufes ist die Martini-Klinik nicht groß

Neben einer hervorragenden medizinischen und pflegerischen Leistung trägt das besondere Ambiente der Martini-Klinik zu einem schnellen Genesungsprozess bei. Wir wissen: Nur wer sich in einer Klinik nach einer Operation wohl fühlt, kann auch rasch wieder das Klinikbett verlassen und nach Hause zurückkehren. Kalte Wände und steril wirkende Flure kennen wir hier nicht: unser Haus ist übersichtlich und bietet einen Komfort, der hohen Ansprüchen gerecht wird. Bereits im Foyer im Erdgeschoss erwartet Sie von der ersten Minute an eine Atmosphäre, die Geborgenheit und Vertrauen schafft. Auch die Stationen sind farblich ansprechend und wohnlich gestaltet, die Einzel- und Doppelzimmer verfügen über ein Duschbad und bieten teilweise einen Balkon. Mit diesem Hotelcharakter gestalten wir Ihnen die Erholungsphase so angenehm wie möglich.

Häufig gestellte Fragen

Wie erfolgt die Nachkontrolle?

Prostatakrebs gehört zu den wenigen Tumoren, bei denen im Zuge der Tumornachsorge nicht geröntgt oder andere bildgebende Verfahren eingesetzt werden. Man erkennt die Heilung daran, dass der PSA-Wert unter der sogenannten Nachweisgrenze ist, also nicht mehr nachweisbar ist. Der vom Labor angegebene Wert kann dabei von Labor zu Labor durch die Verwendung unterschiedlicher Tests variieren.  Da nach der Operation keine Prostata mehr vorhanden ist, die normalerweise PSA bildet, und da Prostatakrebszellen auch PSA bilden würden, diese aber entfernt wurden, muss der PSA-Wert unter der Nachweisgrenze sein. Es dauert allerdings 2 bis 3 Monate, bis der PSA-Wert nach einer Operation unter die Nachweisgrenze fällt. Der betreuende Urologe nutzt im Wesentlichen den PSA-Wert, um dann zu bestätigen, dass es keinen Hinweis auf ein Wiederauftreten des Krebses (Rezidivfreiheit) gibt.

 

Wo erfolgt die Nachkontrolle?

Die Nachkontrolle erfolgt bei Ihrem Urologen nach einem standardisierten Ablauf. Bei Problemen oder Fragen stehen wir auch nach der Behandlung in der Martini-Klinik selbstverständlich weiter zur Verfügung.

Ist eine Anschlussheilbehandlung dringend erforderlich und wie organisiert man diese?

Die Martini-Klinik hat eine speziell ausgebildete Mitarbeiterin, die jedem einzelnen Patienten anbietet, ihn über die Notwendigkeit und Möglichkeiten der Anschlussheilbehandlung zu informieren. Sie hilft auch bei der Anmeldung. Während des stationären Aufenthaltes kann man mit ihr einen Termin machen.