Lebenslauf Prof. Dr. Hartwig Huland

  • Studium der Humanmedizin in Tübingen, Innsbruck und Hamburg
  • Wissenschaftliche Ausbildung an der Universität Kiel
  • Forschungsaufenthalt in Stanford, Kalifornien
  • 1988 Ruf als C4-Professor an die Freie Universität Berlin
  • 1991 Berufung zum C4-Professor an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, bis 2008 Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie
  • 1998 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie
  • 2004 Ernennung zum Chefarzt an der Martini-Klinik in Hamburg
  • Gutachter für die amerikanische Fachzeitschrift "Journal of Urology" sowie der "European Urology"
  • Mitherausgeber des Standard-Lehrbuches "Urologie"
  • zahlreiche wissenschaftliche Publikationen
  • Mitglied der Deutschen, Europäischen und Amerikanischen Gesellschaft für Urologie
  • internationales Renomée für die nerverhaltende radikale Prostatektomie