Optimierte Bildqualität.

Bei der dreidimensionalen transrektalen Ultraschalluntersuchung (3D-TRUS) wird ein virtuelles 3D-Modell der Prostata errechnet. Dieses 3D-Bild bietet dem Arzt während der Biopsie ein optimiertes Bild der Prostata.

Ein weiterer großer Vorteil: Die exakte Position der Gewebeentnahme wird im Bild gespeichert und kann für eine spätere Re-Biopsie, wieder herangezogen werden. Diese Verbesserung der  Bildgebung ermöglicht die exaktere Zielsetzung der Biopsienadeln und die Speicherung optimiert die gezielte Weiterbehandlung und Beurteilung der Tumorausdehnung.

„Die 3D-Ansicht hilft uns dabei, die Nadel in der Prostata exakter zu führen und bewusst verschiedene Bereiche der Prostata aufzusuchen.“

Priv.-Doz. Dr. Lars Budäus

Dies ist auch besonders nützlich, wenn in einem frühen Tumorstadium mit ausschließlich gering aggressiven Tumoranteilen eine aktive Überwachung des Tumors durchgeführt wird.

"Liegt eine Magnet-Resonanz-Tomographie-Aufnahme (MRT) der Prostata vor, ist mit der MRT-3D-Fusionsbiopsie eine noch genauere Untersuchung möglich."

Prof. Dr. Markus Graefen

Der Ablauf dieser Biopsie ist identisch mit einer normalen transrektalen Biopsie.

Informationsflyer

                                     





Ihre Ansprechpartner vor Ort:
Frau Caren Linse und
Herr PD Dr. Lars Budäus

Terminvereinbarung

Im Rahmen der Sondersprechstunde besteht die Möglichkeit eine 3D-Biopsie oder bei Vorliegen von Prostata-MRT-Daten eine 3D-MRT-Fusionsbiopsie durchzuführen.
Bitte bringen Sie Ihre medizinischen Unterlagen inklusive Befund und ggf. die MRT-Daten auf einer DVD zum vereinbarten Untersuchungs­termin mit.

Nähere Informationen unter +49 (0)40 7410-28672.

Kosten der 3D-Biopsien

Die Indikation zur Durchführung einer 3D-TRUS-­Biopsie, bzw. einer MRT-Ultraschallfusionsbiopsie mit Bildspeicherung ist individuell sorgfältig abzuwägen. Dies geschieht in der Regel im Rahmen der Beratung bzw. telefonisch vor der Vorstellung.
Die Kosten werden gemäß der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt und nicht von allen Krankenversicherungen übernommen. Bitte klären Sie die Kos­tenübernahme mit Ihrer Krankenversicherung und sprechen Sie uns bei weiteren Fragen gern an.

Bitte sprechen Sie Ihre Krankenversicherung an, ob diese Kosten übernommen werden, sprechen Sie uns bei weiteren Fragen gerne direkt an.