3D-Biopsie mit MRT-Fusion und Bildspeicherung

Wir möchten Ihnen und Ihren Patienten mit dem 3D-Biopsieverfahren eine sinnvolle diagnostische Unterstützung anbieten.

Befindet sich ein PSA-Wert trotz unauffälliger Biopsie weiterhin im suspekten Bereich, bzw. wird eine Aktive Überwachung durchgeführt, können die Lokalisationen der Biopsien im 3D-TRUS-Bild gespeichert und im Rahmen der Bildfusion durch zusätzliche MRT-Informationen verbessert werden.

„Bei der 3D-MRT Fusionsbiopsie ist im Vergleich zur randomisierten Biopsie insbesondere die Detektionsrate von schlecht differenzierten Tumoren höher.“

Priv.-Doz. Dr. Lars Budäus

Unsere Erfahrungen mit der Koelis-Fusionsbiopsie ­bestätigen die ersten Ergebnisse aus der Literatur: Bei einer gezielten 3D-MRT-Fusionsbiopsie wird ins­besondere die Detektionsrate von Karzinomen mit atypischen Lokalisationen (z.B. anterior) sowie mit ­einer ungünstigen Gleason-Differenzierung erhöht.

Daher erweitert die 3D-Biopsie ggf. in Kombination mit einer MRT-Fusion bei schwierigen Re-Biopsien die diagnostischen Möglichkeiten.

„Bei aktiven Überwachungsprotokollen ist die Bildspeicherung ideal, um die Entnahmeorte der Biopsien präzise zu dokumentieren.“

Prof. Dr. Markus Graefen

Optimierte Bildqualität

Bei der 3D-TRUS-Biopsie wird das Volumen der Prostata mit Hilfe eines motorisierten Sensors erfasst und dreidimensional dargestellt. Dieses optimierte Bild ist unempfindlich gegen Verformungen der Prostata. Dadurch kann die Biopsie präzise durchgeführt und das 3D-Modell der Prostata zusätzlich archiviert werden.

Bei unklaren histopathologischen Befunden kann ein definierter Bereich in der Prostata erneut aufgesucht werden. Auch im Rahmen der Aktiven Überwachung bei Niedrig-Risiko-Patienten können Biopsien präzise durchgeführt und vor allem dokumentiert werden.

Perfektionierte Bildqualität

Die Fusionsbildgebung der 3D-TRUS-Biopsie ermöglicht die Fusionierung von MRT-Bildern mit dem Livebild des 3D-TRUS-Ultraschalls. So sind mit Hilfe der MRT-Aufnahme auch schlecht differenzierte bzw. atypisch lokalisierte Karzinomherde besser detektierbar.

Eine Besonderheit der eingesetzten Technik ist, dass die Bildfusion auf original morphologischer Konturierung basiert – Deformierungen der Prostata werden bis zu 1 mm Genauigkeit korrigiert.

Im Falle einer Re-Biopsie oder bei Vorliegen neuer MRT-Befunde kann auch dieses Fusionsbild wieder aufgerufen und für eine präzise Durchführung und Dokumentation von Wiederholungsbiopsien verwendet werden.

Kosten der 3D-Biopsien

Die Kosten für die 3D-TRUS-Biopsie und die MRT-3D- TRUS-Fusionsbiopsie werden gemäß der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt und nicht von allen Krankenversicherungen übernommen. Vor Durchführung der Behandlung werden die Patienten darüber aufgeklärt. Bei weiteren Fragen sprechen Sie uns gern direkt an.

Informationen für Ihre Patienten
Die Patientenflyer schicken wir Ihnen auch gern zu.
Terminvereinbarung

Ihr Patient hat die Möglichkeit im Rahmen einer Sondersprechstunde, eine 3D-Biop­sie sowie bei Vorliegen von Prostata-MRT Daten eine 3D-MRT-Fusionsbiopsie durchführen zu lassen.