Gästebuch

Die Bewertungen unserer Gäste sind für uns von zentraler Bedeutung. Sie garantieren die Transparenz unserer Leistung und dienen der internen Qualitätsüberprüfung. Wir sind sehr stolz darauf, dass 98% der bei uns behandelten Patienten die Klinik an Freunde und Verwandte weiterempfehlen würden - für uns ein unschlagbares Kompliment.

Wir laden Sie ein, unser Gästebuch zu durchstöbern. Wir sind uns sicher, dass Sie sich durch diese Informationen aus erster Hand einen soliden Eindruck der Martini-Klinik machen können.
Da hier immer wieder bestätigt wird, dass die Berichte ehemaliger Patienten bei der Entscheidung für eine Klinik hilfreich sind, haben wir die Einträge ab September 2015 ein Jahr lang auch auf Englisch übersetzt. So können auch unsere internationalen Patienten von den ausführlichen Berichten unserer deutschen Patienten profitieren. 

Auch die Berichte in der nationalen und internationalen Presse können die Darstellung unserer Leistung verifizieren und Ihr Bild von der Martini-Klinik komplettieren.

  • Pressespiegel

Anzeige: 41 - 50 von 940.
 

09. Februar 2021 / Martin B. aus Bad Bevensen

Im Oktober 2020 war ich für sechs Tage wegen einer Prostatektomie in der Martini-Klinik. Dort fühlte ich mich durchgängig sehr gut aufgehoben. Bedanken möchte ich mich bei allen Mitarbeitenden, insbesondere bei Herrn Dr. Isbarn, der mich operierte, und zwar nicht nur, weil die OP sehr gut verlief, die Nerven beidseitig geschont werden konnten, die Regeneration rasch gelang und ich schon an dem Tag, an dem mir 12 Tage nach der OP durch meinen heimischen Urologen der Katheter entfernt wurde, kontinent war.
Nein, es kam etwas anderes hinzu. Für mich war die zugewandte offene Art und Weise sehr wichtig und hilfreich in der Dr. Isbarn vor und nach der OP mit mir mehrere Gespräche führte. Ich fühlte mich immer ernst genommen und ich merkte, dass Herr Dr. Isbarn auch „über den Tellerrand zu gucken“ bereit war und nicht nur stur darstellen wollte, „was man wann so macht“. Vielmehr ging er flexibel und sehr einfühlsam auf mich ein. Das war insbesondere deshalb für mich so bedeutend, weil ich durch die Frage nach einer eventuellen Teilnahme an der “Studie zur Lymphadenektomie bei einem lokal begrenzten Prostatakarzinom der mittleren Risikogruppe"; und dann auch durch die Lektüre des entsprechenden Informationsblattes vor Ort überrascht worden war. Dass er sich und wie er sich für mich und meine Gedanken und Fragen Zeit voller Aufmerksamkeit nahm, tat mir unendlich gut. Herr Dr. Isbarn hat mir durch sein „Mitgehen“ bei meinen Gedanken und meiner Entscheidungsfindung einen großen Dienst erwiesen, den ich insbesondere auch im Nachhinein angesichts des tatsächlichen OP-Verlaufs, der erfreulichen Histologie und schließlich der frühen Kontinenz sehr zu schätzen weiß.
Aber auch das Personal insgesamt tat mir gut. Beispielhaft möchte ich zunächst den Fahrer erwähnen, der mich für eine Zusatzuntersuchung ins UKE fuhr: Das Gespräch dauerte situationsbedingt nur drei Minuten, aber es beeindruckte mich durch die warmherzige menschliche Art dieses Fahrers. Er lobte die Martini-Klinik als bedeutend und ergänzte sinngemäß in freundlichem Ton: „Bei solchen großen Operationen braucht jeder Patient … sehr gutes Fachpersonal und … auch Glück“. Ja, dieses Glück hatte ich. Und dann denke ich an eine Reinigungskraft, mit der ich in meinem Zimmer ins Gespräch kam. Sie sagte in fröhlichem Ton zu mir: „Sie strahlen ja – Sie machen es richtig. Wir müssen immer nach vorne schauen – warum sollten wir Angst haben?“
Inzwischen liegt die Reha hinter mir und ich hatte die erste Nachsorgeuntersuchung bei meinem heimischen Urologen: Der PSA-Wert liegt unter der Nachweisgrenze … ich bin gesund und danke von Herzen allen, die mich in der Martini-Klinik begleitet haben.
Martin B.

 

27. Januar 2021 / Guido V. aus Neresheim

Sehr geehrter Herr Professor Salomon, liebes Klinikpersonal der Martini-Klinik,
zunächst einmal möchte ich Ihnen allen auf diesem Weg meinen allerherzlichsten Dank aussprechen. In den 8 Tagen, die ich bei Ihnen zubringen durfte (musste), habe ich mich von Anfang an als Mensch in meiner Persönlichkeit wahr- und angenommen gefühlt. Durch Kompetenz und Professionalität und durch stets große Freundlichkeit seitens aller wurde ich in dieser für mich sehr schwierigen Situation sehr unterstützt.
Vielleicht kann ich andere Leidensgenossen, die eine OP oder die Entscheidung dazu noch vor sich haben, ermutigen, ebenfalls diesen Schritt zu tun. Aufgrund kontinuierlich steigender PSA-Werte - zuletzt 18,6 - wurde im August 2020 eine Biopsie durchgeführt, deren Ergebnis leider den Verdacht auf ein Prostatakarzinom (Gleason Score-Wert 5+4) bestätigte. Mir wurde dringend zu einer Prostatektomie in einer Klinik in der näheren Umgebung geraten. Ich recherchierte im Internet, informierte mich über Behandlungsalternativen. Aufgrund des hohen Risikos kamen alternative Methoden nicht in Betracht, deshalb entschloss ich mich zur OP.
Bei meiner Suche nach einer guten Klinik fiel mir die die Martini-Klinik als eine der ersten Kliniken positiv auf. Im Dezember 2020 nahm ich Kontakt mit der Klinik auf. Aufgrund der eingesandten Befunde fand kurz darauf ein aufklärendes Telefongespräch mit Herrn Professor Salomon statt und ein OP-Termin mit der Da Vinci Methode für Anfang Januar wurde vereinbart. Nun habe ich die OP ohne Komplikationen überstanden. Der Befund der Gewebeproben ist für mich, dem Himmel sei Dank, gut ausgefallen, so dass ich keine weitere Behandlung wie Bestrahlung oder Chemotherapie benötige. Ich trete nun eine 3-wöchige Anschlussheilbehandlung an während derer sich Kontinenz und Potenz, da bin ich zuversichtlich, weiterhin verbessern werden.

Nochmals meinen ganz besonderen Dank an Sie alle auf Station 5 sowie dem Küchenteam!!

Herzliche Grüße
Guido

 

23. Januar 2021 / Wolfgang K. aus Velbert

Sehr geehrte Mitarbeiter der Martini-Klinik,

herzlichen Dank für alles, was Sie für mich getan haben!
Mein Dank gilt insbesondere Herrn Professor Salomon und den Schwestern, Pflegern und Ärzten der Station 1!

Meine Entscheidung, mich in der Martini-Klinik operieren zu lassen war die richtige Entscheidung. Während meiner Behandlung habe ich mich stets bestens aufgehoben gefühlt und kann mich deshalb den guten Bewertungen in diesem Gästebuch nur anschließen. Alles, wirklich alles habe ich während meines Aufenthaltes als noch besser empfunden als aufgrund der Informationen dieser Website erwartet.
Besonders hervorheben möchte ich die von mir erlebte Fürsorge durch Ärzte und Pflegepersonal, wie ich sie in noch keinem anderen Krankenhaus erleben durfte. Mir wurde zugehört, meine drängenden Fragen wurden kompetent beantwortet und jederzeit wurde (erfolgreich!) versucht meine Situation zu verbessern. Das hat mir Ängste genommen und Lebensqualität geschaffen.

Beste Grüße
Wolfgang K.

 

15. Januar 2021 / Hartmut V. aus Schwerin

Sehr geehrtes Team der Martini-Klinik, werte potentiellen Patienten,

gerade bin ich vom wohl spannendsten „Neujahrsempfang“ meines Lebens in der Martini-Klinik zurück, am 07.01.21 mit Prostata rein und am 13.01. ohne wieder raus.
Nach jahrelanger urologischer Aufsicht kletterte mein PSA-Wert im Spätsommer 2020 auf 8. Eine Stanzbiopsie Mitte Oktober ergab ein Prostatakarzinom mittleren Risikos. Deshalb meldete ich mich bei der Martini-Klinik an und hatte bis Anfang Januar noch Zeit für einige Voruntersuchungen. Obwohl auch heimatnahe Krankenhäuser den Eingriff anbieten, gaben der informative Web-Auftritt und aussagefähige Informationsbroschüren den Ausschlag für die Martini-Klinik. Und nichts davon war übertrieben. Vom Empfang über die Eingangsuntersuchungen bis zur Aufnahme auf Station, ein ausführliches und verständliches Gespräch mit dem Operateur - immer hatte ich ein gutes Gefühl. Das nahm mir auch die Angst vor der offenen radikalen Prostatektomie durch Prof. Dr. Budäus und durch Vollnarkose bekommt man von dem durchaus schwierigen Eingriff auch nichts mit.
Das nahtlose Zusammenwirken der verschiedenen Bereiche und den überaus freundlichen, unaufgeregten Umgang aller Mitarbeiter mit den Patienten vergleiche ich gerne mit einem geräuschlos arbeitenden Getriebe. Wer schon Krankenhauserfahrungen machen musste, weiß: Ruhe ausstrahlende Atmosphäre, gutes Essen, frische Blumen und Tageszeitungen auf komfortablen Krankenzimmern, ein Ergebnisanruf des Operateurs an die Angehörigen unmittelbar nach der OP, die Visualisierung des Personals auf den Klinikfluren u.a. sind keine Selbstverständlichkeit.
Ein derlei hoher Standard verstärkt die Patientennachfrage. Der Blick aus dem Fenster zeigt die Großbaustelle eines Neubaus der Martini-Klinik, deren Rohbau schon aus der Erde ragt und die 2022 ihren Betrieb aufnimmt. „Ein Geschenk für alle Männer“ heisst es auf einem Transparent am Bauzaun - gut, dass in Gesundheit investiert wird.
Allen Beteiligten, in meinem Falle besonders Herrn Prof. Dr. Lars Budäus, vielen herzlichen Dank für ihre von Fachkompetenz und Patientenzugewandheit geprägte Arbeit und weiterhin viel Erfolg im Kampf gegen den Krebs.

 

08. Januar 2021 / Stephan K.

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Margit Fisch, sehr geehrter Herr Prof. Dr. Markus Graefen,

Ich bin am 11. Mai 2020 in der Martini-Klinik am UKE in Hamburg angekommen. Ich wurde am 12. Mai 2020 an der Prostata operiert. Mein Aufenthalt war bis zum 18. Mai 2020 stationär. Am 25. Mai wurde bei mir der Katheter gezogen. Die Aufnahme in die Klinik geschah professionell. Das Fahrzeug kann auf dem klinikeigenen Parkplatz zu üblichen Gebühren pro Tag abgestellt werden und verbleiben.

Die Betreuung und die Organisation am Anreisetag war sehr angenehm. An der Rezeption (Prostatasprechstunde) werden Fragen, während des gesamten Aufenthalts aufgenommen und beeindruckend sofort bearbeitet oder zeitnah beantwortet. Die Begrüßung durch die Ärzte gibt einem sofort das Gefühl hier willkommen zu sein.

Die ärztlichen Untersuchungen bei der Aufnahme sind professionell, darüberhinaus hören die Ärzte dem Patienten zu. Die Ärzte besitzen in der Martini-Klinik die Fähigkeit sich individuell in den Patienten hinein zu versetzen. Eine Eigenschaft, die nicht bei allen Medizinern eine Selbstverständlichkeit darstellt. Der Eindruck, dass sich hier die Ärzte ständig weiterbilden und auf dem neusten Stand befinden, hat mich in allen Gesprächen die ganze Zeit über begleitet. Ab dem ersten Tage der Kontaktaufnahme mit der Martini Klinik hat diese von den einzelnen Sekretariaten – auf besondere Weise möchte ich hier Frau Görgen hervorheben – über die Prostatasprechsunde, den Radiologen, bis zu den einzelnen Ärzte hin, hat diese Klinik brilliert. Die Martini Klinik wird von einem besonders emphatischen Geist und Charakter getragen. In der heutigen Zeit, eine Insel der Glückseligkeit auch – und das im Besonderen – wenn hier schwere Erkrankungen behandelt werden. Es wird sich in dieser Klinik wirklich alle erdenkliche Mühe gegeben. Hier fühlt sich der Patient gut aufgehoben. Die ärztliche Versorgung ist erstklassig.

Mein Operateur Dr. Budäus hat mich am Vortag des Eingriffs genau auf die Operation vorbereitet. Er hat sich Zeit genommen, auf Fragen, Sorgen und Ängste wurde eingegangen. Nach der Operation konnte ich Herrn Dr. Budäus mit Fragen konfrontieren die alle mit ausreichend Zeit beantwortet wurden.

Nach der Entlassung am 18. Mai habe ich mir eine Unterkunft in Hamburg gesucht, da meine Absicht bestand hier den Katheter ziehen zu lassen und die Nachuntersuchungen vor Ort in der Klinik durchführen lassen wollte. Bei der Findung einer Unterkunft erfuhr ich auch erstklassige Unterstützung durch das Sekretariat der Prostatasprechstunde.

Bei der Entlassung erhält der Patient eine Telefonnummer –bei der man auch durchkommt – über die vierundzwanzig Stunden jemand in der Martini Klinik erreichbar ist. Ein Krankenhaus welches seinesgleichen sucht.

Die Patientenzimmer sind hell und gut und funktionell eingerichtet. Alles befindet sich hier auf einem besonderen Niveau. Die Sauberkeit der Zimmer und der sanitären Anlagen ist vorbildlich.

Die Qualität der Verpflegung ist ausgezeichnet. Frühstück, Mittag- und Abendessen trägt den Charakter eines guten Hotels. Es gibt neben verschiedenen Sorten Fleisch auch immer Fisch, vegetarische Gerichte werden genauso serviert. Salate und Obst wird angeboten.

Resümierend zum Abschluss darf ich konstatieren: Die Martini-Klinik am UKE in Hamburg unter der Leitung von zurzeit zwölf Chefärzten ist eine Klinik, die sehr vorbildlich organisiert und strukturiert arbeitet. Der Patient steht hier in dieser Klinik im Vordergrund und dies ist tagtäglich zu bemerken. Die Fach- und die Sachkompetenz, gepaart mit der Sozialkompetenz um den Patienten wieder zu heilen, steht im Fokus und wird durch die Ärzte und die Krankenschwestern gelebt. Es wird hier offensichtlich in allen Bereichen der Stellenbesetzung planmäßig vorgegangen. Es befinden sich ausschließlich Ärzte, Krankenschwestern und Personal im administrativen Bereich, die neben ihrer fachlichen Qualifikation auch über die charakterliche Eignung verfügen um in einer Klinik zu arbeiten.

Stephan K.

 

06. Januar 2021 / Steffen L. aus 39646 Oebisfelde

Sehr geehrte Mitarbeiter der Martini-Klinik,
liebes Team der Station 4!

Aufgrund eines erhöhten PSA-Wertes aus 9/2019 führte mein Urologe eine Biopsie durch. Alle 20 Proben wahren negativ. Der PSA-Wert erhöhte sich bis 9/2020 auf 10,1. Am 30.9.2020 erfolgte die Durchführung eines MRT. Nach Empfehlung meines Urologen, führte die Martini-Klinik am 28.10.2020 eine Fusionsbiopsie unter Leitung von F. Ahmad-Sterkau durch. Danke für die professionelle und einfühlsame Untersuchung. Ergebniss: PI-RADS 4, PI-RADS 3.
Nach Rücksprache mit dem Urologen erfolgte ein Knochenszintigramm und CT des Abdomen. Ergebnis war negativ auf Metastasen.
Meine Entscheidung stand fest. Entfernung des Tumors mit der da Vinci roboterassistierten Methode vor Weihnachten.
Trotz Kassenpatient wurde ich am 14.12.2020 eingewiesen. Alle Untersuchungen sind professionell und menschlich durchgeführt worden. Die Pflegekräfte, vor allem Dirk Weichenhain sind immer für uns ansprechbar gewesen (das hilft ungemein). Am 15.12.2020 führte Prof. Dr. Thomas Steuber die OP durch. Nach der Auswertung der OP durch Herrn Professor, kam die positive Nachricht. Keine Austritt des Tumor und (später) keine Metastasen in den Lymphknoten. Alle Nervenstränge unbeschädigt. Schönes Weihnachtsgeschenk. Seit dem 05.01.2021 bin ich in der REHA und lass mir bei der Inkontinenz helfen.
Zum Abschluss meiner Behandlung in der Martini-Klink möchte ich mich bei Prof. Dr. Thomas Steuber für die sehr gute OP bedanken. Das Personal der Station 4 war optimal. Das Essen sehr gut und ausreichend mit viel Auswahl. DANKE! Ich würde jedem bei dieser Diagnose empfehlen, sich über die Martini-Klinik Gedanken zu machen. Meine Entscheidung war richtig.
PS: Die sanitären Anlagen sind für zwei Zimmer (4 Patienten) nicht optimal. Aber mit Absprache und Höflichkeit geht alles.
Gruß Steffen

 

03. Januar 2021 / Gottfried B. aus Graz Österreich

Sehr geehrter Herr Professor Haese,
liebes Team der Station 1,
hochgeschätzte Mitarbeiter der Martini-Klinik!

Ich wünsche Ihnen ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr!

Am 20.10.2020 hat Herr Professor Haese die notwendige Protatektomie an mir hoch professionell durchgeführt. Mit der Diagnose im 55. Lebensjahr ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Ich wusste nicht, was auf mich zukommen würde. Der hervorragende Ruf der Martini Klinik, das sachliche, ruhige Aufklärungsgespräch mit Professor Graefen, die Vorbesprechung mit meinem Operateur Professor Haese gaben mir Zuversicht und Ruhe.

Ich erinnere mich gerne an den Humor der ausgezeichneten Pfleger/innen, die Freundlichkeit des gesamten Personals, die Freude von Dr. Kölker an steirischen Käferbohnen und die schönen Augen meiner Anästhesistin Dr. von Breunig.

Ich bedanke mich bei Ihnen allen für die warmherzige Aufnahme und Betreuung, Sie haben mir ein neues Leben geschenkt. Ihr Anruf Herr Professor Haese, zu Hause beim Spaziergang an der südsteirischen Weinstraße, als Sie mir mitteilten, dass ich tumorfrei bin, hat mich zum Weinen gebracht. Ich bin Ihnen unendlich dankbar!! Wir hatten wahrscheinlich dasselbe Weihnachtsessen, Rehrücken, stimmts???

Mir geht es sehr gut, bis vor Weihnachten hab ich mich einmal wöchentlich einer Heilmassage unterzogen, zwei Wochen nach der OP hab ich in meiner Rechtsanwaltskanzlei wieder zu arbeiten begonnen. Ich konnte mehrstündige Verhandlungen verrichten ohne den Richter um eine P.....pause bitten zu müssen und mit dem Sex hat es auch bald geklappt, ein bisserl Geduld ist allerdings erforderlich. Mitte Jänner schnall ich meine Tourenski an und dann geht's auf die heimischen Berge.

Ich habe Ihre Klinik inzwischen mehrfach empfohlen, ich hoffe, dass auch meine Landsleute bald wieder von Ihnen behandelt werden dürfen.

Ich bedanke mich sehr, bleiben Sie gesund
und haben Sie weiterhin so viel Freude an Ihrer Berufung Ihr
Dr. Gottfried B.

 

01. Januar 2021 / Norbert K. aus Blankenhagen

Ich, Norbert, 66 Jahre, mit diagnostiziertem Prostatakarzinom, habe mich auf Anraten meines Urologen in der Martini-Klinik operieren lassen.
Das Niveau dieser Klinik hat mich beeindruckt. Selbst als Kassenpatient wurde ich vom ersten Telefongespräch bis zur telefonischen Info zum histologischen Befund hervorragend betreut. Vor der OP, offene Ektomie der Prostata, sprach Prof. Dr. Maurer, mein operierender Arzt mit mir. Er informierte direkt nach überstandener OP meine Frau telefonisch über den Ausgang. Am Abend nach der OP sprach Prof. Dr. Maurer mit mir über das Ergebnis und war am Vortag meiner Entlassung nochmals bei mir. Super auch der Anruf vom Doc. nach Vorliegen der Histologie bei mir zu Hause. Das nenne ich medizinische Betreuung auf höchstem Niveau.
Ich möchte auf diesem Wege allen Ärzten, Schwestern und Pflegern Dank sagen. Vergesse auch nicht das Servicepersonal, welches uns mit guter Küche und allem drum herum versorgt hat. Natürlich auch mein Dank an alle Mitarbeiter die im Hintergrund tätig sind, damit so eine Klinik funktionieren kann.
Neben der Entfernung des Tumors war mir meine anschließende Kontinenz sehr wichtig. Ich wurde am 11.12.2020 operiert und am 15.12. entlassen. Heute nach 3 Wochen geht es mir gut. Ich benutze zwar täglich noch eine Vorlage, aber hauptsächlich zur Sicherheit, falls man mal eine reflexartige Bewegung macht bei der es noch tröpfeln kann.
Allen Männern mit Prostatakrebs kann ich nur empfehlen, geht in die Martini-Klinik. Egal woher Ihr kommt, ob Privat- oder Kassenpatient, hier gibt es die optimale Behandlung durch ein echtes Profiteam.

Danke, LG Norbert

 

20. Dezember 2020 / Alfons H.

Im Oktober 2020 bekam ich bei einer Routineuntersuchung die Empfehlung meines Urologen ein MRT von meiner Prostata zu veranlassen. Gesagt, getan. Das MRT Ergebnis bzw Beurteilung: Hochgradig karzinomsuspekter Befund an der rechtsseitigen Prostata - Basis. Gesamtklassifikation: PI-RADS5. Danach folgte die Biopsie.
Diagnose: Stanzbioptisch gesichertes Adenokarzinom der Prostata Gleason-Score 4+3

Mein Urologe hat mich und meine Frau zum gemeinsamen Gespräch eingeladen und er hat uns die Diagnosen vom MRT und der Biopsie erklärt. Er war der Meinung, dass ich mich auf jeden Fall operieren lassen sollte, weil die Krebszellen schon eine starke Aggressivität aussagen. Erst einmal waren wir sehr geschockt, aber wir haben dann ganz schnell reagiert und ich habe mich für eine radikale Prostatektonomie entschieden.

Jetzt kam die große Frage. Welche Klinik ist die Beste für mich?
Nach langen Internetrecherchen und eine Empfehlung eines gut befreundeten Arztes, entschied ich mich für die weltweit Beste, die Martini-Klinik in Hamburg-Eppendorf.

Dafür waren Vorsorgeuntersuchungen notwendig, die ich in Münster durchführte: Knochenszintigrafie, CT des Unterleibs, sowie Belastungs-EKG und Blutanalyse. Meine Frau kontaktierte dann die Martini-Klink.

Das Gespräch mit der Sekretärin war so emphatisch und freundlich, dass unsere Entscheidung noch einmal gefestigt wurde. Alle Unterlagen wurden dann zur Klinik geschickt. Wir bekamen dann zeitnah einen Telefontermin mit Herrn Prof. Dr. Salomon. Nach diesem so vertrauensvollen, kompetenten, authentischen und aussagekräftigem Gespräch stand meine Entscheidung fest und Prof. Salomon versprach, dass er mich auf meinen Wunsch hin, auf jeden Fall operieren würde.

Ich war sehr beruhigt nach dem Gespräch. Mein hiesiger Urologe war gegen die Martini-Klinik, aber mein Bauchgefühl war so positiv, dass ich mir mehr vertraute als dem hiesigen Urologen. Währenddessen bekam ich zeitnah einen OP-Termin und ich wurde dann am 18.11.2020 in der Klinik aufgenommen und am Folgetag den 19.11.2020 von Professor Dr Salomon operiert. Er führte die Operation unter Verwendung des da Vinci-Systems durch.

Einen Tag nah der OP ging es mir den Umständen entsprechend gut. Besonders erwähnenswert ist, dass das Pflegepersonal und Stationsärzte mich sehr liebevoll versorgten und mich sehr unterstützt haben. Der Blumenstrauß zur Begrüßung und das angenehme Klima, ließen es zu, mich tatsächlich am 25.11.2020 von meiner lieben Frau wieder abholen zu lassen, und zwar ohne Katheter. Stolz bin ich wieder zurückgefahren. Es ist kaum zu glauben, aber wahr, manchmal passieren noch Wunder.

Hiermit möchte ich die Martini-Klinik ohne Frage bestens weiter empfehlen. Mein Dank gilt dem gesamten Team insbesondere Herrn Prof. Dr. Salomon.

Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Jahr 2020
Mit weihnachtlichen Grüßen

Alfons & Mary H.

 

13. Dezember 2020 / Eberhard K. aus Norderstedt

siehe 03.Mai 2020
Ich wünsche mir vom Weihnachtsmann einen neuen Wasserhahn... der alte tropft, 10 Monate nach der OP immer noch. Mit Wehmut lese ich immer wieder die guten Beurteilungen im Gästebuch und frage mich: Herr Prof.Salomon warum mussten Sie gerade an mir,der Welt zeigen, was man bei einer Prostatektomie alles falsch machen kann.
Schöne Weihnachten

Kommentar:

Prof. Dr. Georg Salomon hat persönlich nach diesem Eintrag mit Herrn K. telefoniert.
Es ist sehr bedauerlich, wenn es auch noch Monate nach der OP "tropft". Hoffnung aber gibt es, binnen der ersten Jahre nach der Operation noch eine Besserung der Kontinenz zu erzielen. Dazu gibt es eine Studie, die Sie hier finden: www.martini-klinik.de/kontinenz.
Unterstützen können Patienten diese Prozess durch gezielte Beckenbodengymnastik.
Wir wünschen Ihnen, Herr K. und allen Patienten mit Problemen mit der Kontinenz alles Gute und gute Besserung.

Herzliche Grüße
Katrin Zacharias
(Web-Team)