Gästebuch

Die Bewertungen unserer Gäste sind für uns von zentraler Bedeutung. Sie garantieren die Transparenz unserer Leistung und dienen der internen Qualitätsüberprüfung. Wir sind sehr stolz darauf, dass 98% der bei uns behandelten Patienten die Klinik an Freunde und Verwandte weiterempfehlen würden - für uns ein unschlagbares Kompliment.

Wir laden Sie ein, unser Gästebuch zu durchstöbern. Wir sind uns sicher, dass Sie sich durch diese Informationen aus erster Hand einen soliden Eindruck der Martini-Klinik machen können.
Da hier immer wieder bestätigt wird, dass die Berichte ehemaliger Patienten bei der Entscheidung für eine Klinik hilfreich sind, haben wir die Einträge ab September 2015 ein Jahr lang auch auf Englisch übersetzt. So können auch unsere internationalen Patienten von den ausführlichen Berichten unserer deutschen Patienten profitieren. 

Auch die Berichte in der nationalen und internationalen Presse können die Darstellung unserer Leistung verifizieren und Ihr Bild von der Martini-Klinik komplettieren.


Anzeige: 11 - 20 von 839.
 

20. April 2020 / Michael K. aus Lkr. Havelland

Meine OP (offene OP) fand am 26.03.2020 unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Krise statt. Besuch in der Klinik war nicht gestattet, alle MitarbeiterInnen mussten mit Gesichtsmasken arbeiten. Dennoch kann ich den vielen positiven Kommentaren im Gästebuch nur uneingeschränkt beipflichten. Bereits nach vier Tagen wurde ich mit Katheter entlassen, der dann 11 Tage nach der OP bei meinem Urologen entfernt wurde. Kontinenz war von Anfang an vorhanden - große Erleichterung!

In der Martini-Klinik wird nach einem klaren Konzept gearbeitet, bei dem der Patient und das bestmögliche Ergebnis im Mittelpunkt stehen. Alle Beschäftigten arbeiten mit hoher Professionalität, Engagement, Empathie und offenkundig mit Liebe zum Beruf.

Mein Dank gilt allen, die zu dem sehr guten Ergebnis beigetragen haben:

- Herrn Professor Salomon und dem gesamten OP-Team für die gute Aufklärung und die erstklassige Arbeit. Noch während ich im Aufwachraum lag, wurde meine Frau von Prof. Salomon über den erfolgreichen Verlauf informiert. Nach drei Wochen hat er sich außerdem bei mir nach meinem Befinden erkundigt und das histologische Ergebnis mit mir erörtert.

- dem gesamten Pflegeteam für die geduldige und liebevolle Betreuung - einfach großartig!

- dem Service- und Reinigungspersonal, was ebenfalls stets gut gelaunt und hilfsbereit unterwegs war.

- den Damen im Empfang und Büro für die reibungslose Organisation und die angenehme Kommunikation. Nervige Musikwarteschleifen gibt es hier nicht, bei Verhinderung wird man zuverlässig zurückgerufen.

Sehr hilfreich waren auch die guten Informationen auf der Webseite dem ausgehändigten Infomaterial.

Kleiner Hinweis am Rande: Beim Ambiente des Krankenzimmers (Stat. 5) ist noch Luft nach oben.

Bitte machen Sie weiter so!

 

15. April 2020 / Gerwin K. aus Neumünster

Hello World, 15/04/20
Als leicht paranoider IT System-Admin traue ich den Einträgen in Gästebüchern eigentlich nicht. Doch es ist schön durch eigene Erfahrung eines besseren belehrt zu werden!
Ab dem 06/04/20 startete mein Leben ohne Prostata, und ich sehe der Zukunft entspannt entgegen.
Ich möchte meinen tief empfundenen Dank allen, wirklich ALLEN die daran mitgewirkt haben übermitteln.
"Keine Klinik ist schlecht, aber etwas besseres als die Martini-Klinik, dürfte schwer zu finden sein."
Ihr Lieben bleibt mir gesund und nochmals Danke.
Gerwin K.

 

14. April 2020 / Stefan B. aus Bodensee

Am 20.08.2019 wurde ich von Herrn Dr. Uwe Michl operiert, nachdem bei mir ein Gleason Score 4+4 und ein PSA-Wert von 11,7 Ende Juni 2019 diagnostiziert wurde. Die offene OP verlief sehr gut, dabei wurde die Prostata komplett entfernt. Nach wenigen Tagen wurde ich mit einem Katheter entlassen. Dieser wurde kurze Zeit später von meinem Urologen entfernt. Nach anschließender AHB war ich bei sehr guter Kontinenz und musste lediglich in der ersten Zeit zur Sicherheit tagsüber eine Einlage tragen. Heute trage ich diese nur noch bei bestimmten Anlässen zur Sicherheit.

Bedanken möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei meinem Operateur Herrn Dr. Michl und seinem Team für die hervorragend verlaufende OP, sowie bei dem Pflegepersonal.
Die Freundlichkeit, Empathie und Professionalität der Menschen in der Martini-Klinik ist sehr beeindruckend. Dies habe ich auch mehrmals bei meinem Hausarzt und bei meinem Urologen zum Ausdruck gebracht.

Herr Dr. Michl hat mich nach weiteren Ergebnissen bei der Uni Tübingen und auch bei der anschließenden Therapieentscheidung zusammen mit der Strahlentherapieabteilung des Krankenhauses in Ravensburg und meinem Urologen beraten und unterstützt. Die momentan durchgeführte Hormonbehandlung ist sehr zielführend. Der aktuelle iPSA-Wert ist 0,03.

Für diese ausgezeichnete Betreuung, auch nach dem Klinikaufenthalt, gilt mein herzlichster Dank.

 

13. April 2020 / Hartmut P. aus München

Am 5.2. hatte ich das Glück in einen freigewordenen Termin zur Vorbesprechung beim Klinikgründer Prof. Hartwig Huland zu rutschen. Tage zuvor war das Biopsie-Ergebnis mit Gleason 7a und 7b festgestellt worden. So ernüchternd der Wert war, so sehr erleichterte er die Entscheidung über die Operation. Wo ich bis Gleason 6 noch unschlüssig über mögliche Therapiealternativen recherchiert hatte und hätte, war die Entscheidung jetzt einfach.

Ich hatte mich für die da Vinci-Methode entschieden. Unwohlsein bereitete mir nur die lange Wartezeit bis zum 25.3., meinem Operationstermin. Würden mitten in der Coronakrise mein Operateur Dr. Uwe Michl und ich von Krankheitssymptomen verschont bleiben und würde die Operation überhaupt noch zugelassen werden.

Am Aufnahmetag saßen wir sechs Männer schweigsam und verunsichert im Aufnahmebereich und wurden nacheinander für verschiedene Untersuchungen abgeholt. Die Runde entspannte sich durch das Gespräch mit einem kürzlich Operierten, das uns allen sichtlich Zuversicht gab. Leichte Verunsicherung machte sich bei mir breit, als der Vorschlag kam, an einer Studie teilzunehmen und den Computer würfeln zu lassen, ob meine Lymphknoten entfernt werden oder nicht. Nach Klärung weiterer Fragen entschied ich mich, mein Schicksal in die Hände des Zufallsalgorithmus zu legen.

Alles lief sehr professionell, entspannt und sorgfältig organisiert ab und ich lernte zum Ende des Tages meinen Operateur Dr. Michl kennen, Typ alter Hase mit viel Erfahrung.

Nach dem Aufwachen aus der Narkose, begann gefühlt ein neuer Lebensabschnitt. Der Katheder verlangte permanente Beachtung, um nicht irgendwo hängen zu bleiben und Bewegungen wurden in den Slow-Motion-Drive versetzt. Der Computer hatte für die Entfernung der Lymphknoten votiert, also hatte ich mit einem gewissen Lymphstau zu kämpfen, da die Lymphe nicht wusste wohin.

Als jemand, der 42 Jahre nach Entnahme der Mandeln kein Krankenhaus mehr aufsuchen musste, ziehe ich an dieser Stelle demütig und dankbar den Hut vor der Organisation, die hier aufgebaut wurde. Ich wünsche jedem in vergleichbarer Situation so empathisch und professionell betreut und gepflegt zu werden. Hier kann ich den anderen Eintragungen kaum etwas Neues hinzufügen. Jeder Griff scheint tausendfach erprobt und durch x Studien abgesichert. Mein Dank an das gesamte Pflegeteam, insbesondere der für mich zuständigen Schwester Julia, die immer Zeit für einen Plausch hatte und dem Serviceteam, das mit großem Engagement die Essenswünsche erfüllte.

4 Tage nach OP wurde ich mit Katheder entlassen. Am 7.4.20 wurde der Katheder in München vom Urologen gezogen und seitdem geht es auch mit der Lymphe aufwärts. Von Stunde null an keinerlei Probleme mit der Kontinenz bei Lachen, Niesen etc. Vielleicht half, dass ich nicht ganz unsportlich bin/war und 2 Wochen vor OP mit Beckenbodentraining begonnen habe. Zuallererst sehe ich dafür aber meinen Operateur Dr Michl verantwortlich. Vielen Dank für den Superjob!

Ich trete hiermit dem Fan-Club der Martini-Klinik bei.
Liebe Grüße

 

09. April 2020 / Jerzy Andrzej G. aus Hamburg

Am 30.03.2020 operiert worden (da Vinci).
Ich möchte mich bei Herrn Prof. Th. Steuber und seinem OP-Team für die neue Chance, die ich bekommen habe, herzlich bedanken.
Was soll ich noch über das Martini Klinik-Team sagen: Ihr sei einfach absolute Spitze.
Aber mir wäre es lieber nie mehr Ihre Klinik als Patient besuchen zu müssen. "wink"

 

07. April 2020 / J. T. aus Neunkirchen am Sand

Martini-Klinik – eine in jeder Hinsicht ganz besondere Adresse!

Ich wurde am 31.3.2020 von Prof. Dr. Markus Graefen operiert – sprich mir wurde die Prostata vollständig mittels „offener OP“ entfernt – und ich verlasse heute am 07.04.2020 die Martini-Klinik bereits ohne Katheter in sehr gutem Allgemeinzustand.

An dieser Stelle möchte ich ein ganz großes DANKE sagen! Danke, für eine unglaublich professionelle und völlig komplikationslose Operation sowie medizinische Behandlung durch das Team rund um Prof. Dr. Markus Graefen.

Es würde den Rahmen sprengen, alle einzelnen Menschen mit ihren jeweiligen Aufgaben und Zuständigkeiten aufzuzählen, aber es bezieht sich wirklich ohne Ausnahme auf das GESAMTE Team der Martini-Klinik; Service- und Reinigungskräfte inklusive! Jede einzelne Person dieser Einrichtung war für mich Hilfe, Bereicherung, kompetenter Ansprechpartner, Versorger, Informant, und vor allem ein Mensch, der mir mit Leib und Seele stets zur Seite stand.

In dieser Klinik herrscht soviel Empathie, Engagement, Professionalität, Freundlichkeit, Aufmerksamkeit... das habe ich in dieser Form wirklich noch nirgendwo erlebt und wird auch selten zu finden sein!

Ich wünsche keinem, diesen Schritt einer Prostata-Operation gehen zu müssen. Sollte diese Maßnahme aber notwendig sein, kann ich die Martini-Klinik nur bestens empfehlen. Hier wird uns Männern wirklich bestmöglich mit maximaler Kompetenz schulmedizinisch geholfen und dabei der ganzheitlich-ursachenorientierte Blick über den Tellerrand hinaus auch in Richtung komplementärmedizinischer Therapiemethoden befürwortet und unterstützt. So soll es meines Erachtens sein und macht es Sinn!

In diesem Zusammenhang mein Appell an alle Männer da draußen: Lasst Euch bitte rechtzeitig bzw. vorsorglich von kompetenten Stellen hinsichtlich der Prostata untersuchen und wartet nicht zu lange! Und denkt nicht, ein sportlicher Allgemeinzustand mit relativ gesunder Lebensweise und ohne familiärer Vorbelastung bzw. Vorerkrankung – wie in meinem Fall – schützt vor Krebs. Nein, dem ist nicht so!

Dank meines Berufes als Heilpraktiker habe ich mich im Wesentlichen über die letzten Jahre selbst anhand regelmäßiger und zunehmend auffälliger Laborverlaufsdiagnostik hin zur Krebsdiagnose mittels Biopsie herangeführt. Wer weiß, wann es entdeckt worden wäre, hätte ich mich diesbezüglich nicht ausgekannt und darauf geachtet. Denn je früher die Behandlungsmaßnahmen, umso geringer die Auswirkungen/Komplikationen bzw. besser die Chance auf Heilung!

Bei mir konnte beidseits nerverhaltend operiert werden und ich habe – seitdem der Katheter entfernt wurde – keinerlei Probleme mit der Kontinenz!

Ich wünsche allen die mir bei meiner Erkrankung geholfen haben und zur Seite standen – zuletzt auch mir ganz persönlich – viel Gesundheit und ein langes glückliches Leben!

In Zeiten von Corona ist ja leider nicht einmal ein Händeschütteln als Ausdruck des Dankes möglich, deshalb möchte ich zumindest über diesen Weg jeden Einzelnen der Martini-Klinik noch einen virtuellen Drücker zukommen lassen.

Alles Gute,
J. T. / 50 Jahre alt aus Franken

 

04. April 2020 / S. P. aus Hamburg

Hamburg im April 2020

Als ambitionierter Hobbyfotograf habe ich gelernt, dass selbst die beste Kamera allein keine guten Fotos macht. Bei der Auswahl der Martini-Klinik waren für mich daher nicht nur die möglichen Operationsmethoden, sondern auch die überdurchschnittlich guten Statistiken der Klinik ausschlaggebend.

Meine Wahl habe ich zu keiner Zeit bereut und ich habe mich von der Auswahl der Therapiemethode bis zur Planung der Anschlussheilbehandlung zu jedem Zeitpunkt sehr gut aufgehoben gefühlt.

Besonders bedanken möchte ich mich beim Pflegeteam, welches mich immer hilfsbereit und kompetent unterstützt hat. In den wenigen Momenten, in denen das Licht am Ende des Tunnels nicht immer ganz so hell geschienen hat, waren die Schwestern und Pfleger der Station eine wirkliche Unterstützung.

Mein ganz besonderer Dank gilt auch meinem Operateur Dr. Hendrik Isbarn, der sich für mich und meine Fragen sehr viel Zeit genommen hat den ich so als sehr verständnisvollen Arzt erleben durfte.

Danke!
S.P.

 

03. April 2020 / A. S. aus Itzehoe

Sehr geehrtes Team von der Martini-Klinik,

ich wurde am 11.03 20 in der Martini-Klinik in Hamburg operiert, als Patient habe ich mich jedoch zu jeder Zeit gut aufgehoben gefühlt. Das Team war sehr professionell, freundlich und vor allem kompetent. Von daher vielen Dank an das komplette Team, inkl. Service.
Aufgrund der guter Versorgung vor, während aber auch nach der OP konnte ich mich gut erholen und bereits vorzeitig entlassen werden. Ein besonderes Dankeschön mochte ich an Prof. Dr. Tilki richten und dem OP-Team.
Ich kann nur jedem Mann empfehlen, sich in der Martini-Klinik in Hamburg operieren zu lassen.

A. S. - 66 Jahre Alt

 

30. März 2020 / Hans S. aus Delbrück

Gerade ein paar Tage entlassen, fühle ich mich heute schon (fast) wieder hergestellt.

Auf diesem Wege möchte ich mich ausdrücklich beim ganzen Team bedanken,
- bei den Servicekräften (sei es Verpflegung, Reinigung oder Verwaltung),
- bei dem Pflege-Personal,
- bei den Ärzten.

Soweit ich das beurteilen kann, haben Sie im besten Sinne als TEAM gearbeitet. Nicht, wie so oft negativ bemüht (TEAM = Toll Ein Anderer Machts) - sondern wirklich gemeinsam am Ergebnis orientiert.
Ich würde das bei Ihnen übersetzen mit TEAM = Toll Ehrlich Alle Machen!

Hier wird gemacht. Und zwar koordiniert, transparent, im Sinne des Kunden - durch alle Beteiligten den kompletten Prozess im Auge behaltend:

+ von Verwaltungs-MA, die höflich und mit Zeitvorlauf fehlende Untersuchungsergebnisse von mir anmahnten
+ von der Pflegerin, die diskret aber hilfreich bei der Voruntersuchung meinen Bahn-Rückreistermin ermöglicht hat
+ vom 1. Operateur, der einsam aber klar und nachvollziehbar entschied, aufgrund MRSA meine OP zu verschieben
+ von der Pflegerin, die mich umfassend mit MRSA-Sanierungsablauf und -material ausgestattet hat
+ von der OP-Schwester, die mit mir San-Francisco-Urlaubseindrücke (Golden Gate im Nebel) austauschte und mich unmittelbar vor der OP perfekt ablenkte
+ von der Putzfrau, die mit Erlebnissen, wie Klopapier-Klau durch Aufbruch eines PKW im Kaufhaus-Parkhaus, zur Erheiterung beitrug
+ vom 2. Operateur, der auch nach Entlassung einen direkten Kontakt angeboten hat
+ und das alles unter eigener Gefährdung wegen Corona
(... um nur einige Beispiele zu nennen ...)

Dazu passt der Titel der Lektüre, die ich nichts ahnend dabei hatte
- "Heldenfabrik" von Christian von Ditfurth -
der Titel wurde aus meiner Sicht Programm und ist bezeichnend für Ihre Klinik: hier werden zwar keine Helden gemacht - aber in dieser höchst professionalisierten und spezialisierten Einrichtung - machen Helden!!! Sie selbst sind es!

Danke Ihnen nochmal -
es war mir eine Ehre.

 

25. März 2020 / Joachim K. aus Harsefeld

Sehr geehrtes Team von der Martini-Klinik,

ich bin am 20. Januar bei Ihnen auf traditionelle Weise operiert worden und möchte mich auf diesem Wege bei ALLEN Beteiligten für die erstklassige Ausführung und Betreuung in jeglicher Hinsicht herzlich bedanken. Ich habe auch schon die AHB erfolgreich abgeschlossen und kann schon wieder arbeiten. Damit hätte ich im Vorwege nicht gerechnet. Nochmals vielen herzlichen Dank!